RW Kurs 2013

Mit Unterstützung der Sportfachgruppe Fallschirmsport des Thüringer Luftsportverbandes wurde durch unseren Erfurter Verein am verlängerten letzten Augustwochenende ein Kurs im Formationsspringen durchgeführt. Der Kurs richtete sich in erster Linie an Anfänger in dieser Form des Freifalls aber auch an Springer, die schon einiges an guten und schlechten Erfahrungen mitbrachten. Die Resonanz übertraf unsere Erwartungen. Mit Feuereifer gingen die zahlreichen Teilnehmer nach einer einstündigen Theorieunterweisung an den Start und mit ihren Instruktoren in die Luft. Jeder Sprung wurde im Vorfeld eingehend besprochen und in vielen Fällen mit Video begleitet. Es wurden Exits gepaukt, Sterne geflogen und anspruchsvolle Formationen zerstört oder aber auch prima zusammen geflogen.

springer_vorm_1000_sprung begrüßung_nach_dem_1000_sprung

Obwohl der Spaß natürlich im Vordergrund stand, wurde jeder, per Video dokumentierte Sprung am Folgetag in der Gruppe analysiert und ausgewertet.

Unser niederbayrischer Chefpilot Christian brachte die „Caravan“ in kurzer Zeit auf die übliche Absetzhöhe von 4000 Metern, und bei einer Minute Freifallzeit setzten die Erfolge unweigerlich ein. So dauerte es nicht lange, bis eingefleischte Freeflyer plötzlich stabil auf dem Bauch lagen und der Beweis erbracht wurde, dass Exits, die nicht „Stern“ heißen, auch klappen können und Spaß machen. Unser Dank gilt den fleißigen Instruktoren Erik, Körni, Horst, Josh, Katharina, Adri, Nancy und den Videoleuten Costa und Udo.

Parallel zum Kurs kümmerten sich unsere AFF-Lehrer Peter und Jörg um unsere Sprungschüler aus dem Juli-Kurs. Philipp, Marc und Simon hatten Ende Juli ihre AFF-Ausbildung in Erfurt begonnen, sind jetzt alle im Solo-Status und werden die Lizenz aller Voraussicht in diesem Jahr noch schaffen. So geht Schülerausbildung!

Nebenbei wurden zahlreiche, freifallwillige Tandemgäste sicher zu Boden gestürzt. Und unsere frischgebackenen Lizenzspringer Tino, Werner und Martina versuchten sich (endlich der lästigen Aufsicht der Ausbilder entledigt) an fantasievollen (missglückten) Exits und turnerischen Elementen wie dem berüchtigten Rhönrad (klappte auch nicht 🙂 ).

Am Freitagabend konnte unser „Alterspräsident“ Hans Schenz 47 Jahre nach seinem ersten Sprung im Mai 1966 die magische Marke von 1000 Sprüngen knacken. Nach 23 Jahren Sprungabstinenz hatte sich Hans im Frühjahr entschieden, die Sprunglizenz neu zu erwerben um dieses besondere Jubiläum zu erreichen. Der Hans hat es gepackt und dafür gebührt ihm unsere volle Anerkennung. Herzlichen Glückwunsch Hans!

Insgesamt wurden 442 Sprünge in toller Atmosphäre absolviert. Die Kursteilnehmer waren sichtlich zufrieden. Die jedem versprochene DVD der Kurssprünge wird sicher für manchen Lacher sorgen und hoffentlich zu einer ähnlich regen Beteiligung beim nächsten Kurs führen. Wir freuen uns schon jetzt darauf.