Trotz wechselhaften Wetters zahlreiche Starts – von Jörg Heise

Für das mittlerweile fast schon traditionelle Himmelfahrtsspringen in Bad Berka war alles andere als freundliches Wetter vorhergesagt worden. Dass am Ende doch so viel ging, damit hatte wohl keiner gerechnet. Letztlich hob die Cessna Caravan an allen vier Tagen mit Springern ab und beförderte sie in schöner Regelmäßigkeit auf 4000 Meter über dem kleinen Flugplatz im Weimarer Land.

 

Tandemsprung in Alkersleben

Tandemsprung in Alkersleben

 

Lediglich der Sonntag ließ vom Wetter her nur ganz wenig zu.

Mit Sack und Pack, inklusive Absprungattrappe, war die EFK von Alkersleben nach Bad Berka umgesiedelt. Der ortsansässige Fliegerclub hatte gleich neben die Springerzone ein großes Partyzelt aufstellen lassen, das sich hervorragend als Packhalle eignete und dankend angenommen wurde. Nicht nur aus Thüringen, auch aus Nachbarbundesländern reisten Springer an, um sich das Special Event der EFK nicht entgehen zu lassen. Über zu wenige Sprünge beklagte sich keiner. Auch unsere AFF-Schüler kamen dank Peter und Jörg als Master sowie Hummelchen und Horst als Packer in die Luft und in der Ausbildung voran. Martina Guse freute sich dabei über ihren allerersten Sprung.

Horst kümmerte sich zudem persönlich um unsere beiden Wiedereinsteiger Thomas Pohl und Hans Schenz, die einst, damals noch in der DDR, selbst Sprunglehrer waren. Für Hans war es nach 27 Jahren Freifall-Abstinenz ein ganz besonderes Comeback, hatte er doch vor 42 Jahren ebenfalls im Mai seinen ersten Sprung in Bad Berka absolviert.

Nicht minder happy war Mike Kriependorf. Nach der theoretischen hat er nun auch die praktische Prüfung bestanden und dürfte in den nächsten Tagen die Lizenz in den Händen halten. Und nicht zuletzt konnten wir auch wieder eine ganze Reihe von Abenteuersuchenden glücklich machen, die sich mit unseren Tandemmastern Franky und Haasi ins Freifallerlebnis stürzten.

Dank sei an dieser Stelle den Kameraden des gastgebenden Fliegerclubs Bad Berka für die herzliche Aufnahme und Fürsorge gesagt. Ebenso Christian aus Bayern, dem Piloten der Cessna Caravan. Und nicht zu vergessen natürlich auch unserem Geschäftsführer Klaus, der sich am Männertag um Freibier, gratis Rippchen und Bratwürste kümmerte – nach Sprungbetriebsende und freilich auch für die Frauen. Außerdem war er als Pilot unserer Wilga eifrig in der Luft und hob zu immerhin 26 F-Schlepps mit den Segelfliegern ab.

Nun hoffen wir, dass zum nächsten Termin am 25./26. Mai in Alkersleben auch mal endlich das Wetter stabil sommerlich sein wird.

Josh